Kreis Altenkirchen

Ministerin lässt Förderhöhe für Klinik offen

Auf Kosten von 80 bis 120 Millionen Euro wird ein Klinikneubau beziffert, der das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg an einem Standort zusammenführen soll. Im Interview mit unserer Zeitung hatte Bernd Decker, Geschäftsführer der DRK-Trägergesellschaft Süd-West, seiner Hoffnung Ausdruck gegeben, dass die förderfähigen Kosten zu 90 Prozent aus dem Strukturfonds des Bundes (kofinanziert durch das Land) abgedeckt werden. Für die Mainzer Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler ist es allerdings noch zu früh, eine genaue Quote zu benennen. Dazu müssten die konkreten Planungen für das Bauvorhaben vorliegen, sagte die SPD-Politikerin aus Forst im RZ-Gespräch. Bei der Standortfrage setzt die Ministerin auf Sachargumente wie eine gute Erreichbarkeit. Zunächst gelte es aber, die Ergebnisse des vom Träger in Auftrag gegebenen Gutachtens abzuwarten. Das Interview im Wortlaut:

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net