Kreis Altenkirchen

Mein Moment: Beate Christ hat sich über gute Aktivitäten gefreut

Pferde, Schafe, Hunde, Schweine und viele andere Vier- und Zweibeiner leben auf dem Gnadenbrothof Ziegenhain in Ersfeld. Seit über 30 Jahren schon gibt Andrea Mais hier Tieren die Möglichkeit, ihren Lebensabend artgerecht zu verbringen. Mehr noch: Der Gnadenbrothof ist nicht mit einem „Seniorenheim“ für Tiere zu vergleichen.

Von Beate Christ

Beate Christ
Beate Christ

Hier finden Geschöpfe einen Ort, an dem sie leben dürfen, weil ihnen sonst vielleicht ein Ende im Schlachthof oder die Einschläferung gedroht hätte. Es sind Tiere, die meist aus schlechter Haltung stammen, Krankheiten oder Behinderungen mitbringen. Durch liebevolle Pflege und mit ganz viel Wissen rund um alles, was Fell und Federn hat, wird sich auf dem Hof gekümmert. Und dies alles ehrenamtlich. Hut ab für dieses Engagement.

Andrea Mais und ihr Team versorgen und pflegen die Tiere nicht nur in vielen Stunden freiwilliger Arbeit, sie müssen auch dafür Sorge tragen, dass Futter, Medikamente und Tierarztkosten finanziert werden können. Im Herbst erreichte mich dann der Hilferuf von Andrea Mais. Ihr gehen die Ehrenamtlichen aus. Es sei immer schwerer, Menschen zu gewinnen, die in ihrer Freizeit so viel Verantwortung für die Tiere übernehmen wollen.

Ich wünsche dem Gnadenbrothof, dass wieder mehr Tierschützer den Weg nach Ersfeld finden, um das Team zu unterstützen und den wiehernden, schnatternden oder bellenden Bewohnern des Hofes ein schönes Leben zu geben. Belohnt werden diese Helfer mit Tieren, die nach langer Krankheit wieder gesund werden, und solchen, die im hohen Alter noch richtig viel Lebensfreude zeigen.