Altenkirchen

Mehrere Tausend Euro erbeutet: Seniorinnen werden Opfer eines EC-Kartenbetrüger

Drei Seniorinnen sind am Silvestermorgen Opfer eines EC-Kartenbetrügers an drei verschiedenen Geldinstituten in der Fußgängerzone in Altenkirchen geworden.

Foto: dpa/Symbolfoto

Nach derzeitigen Ermittlungen befand sich der Täter bereits in den Vorräumen der Banken, als die Geschädigten versuchten, die Kontoauszugsdrucker zu betätigen. Zuvor hatte der Täter an einzelnen Kontoauszugsdruckern Manipulationen vorgenommen, sodass sich die Scheckkarten nicht mehr einführen ließen. Durch geschicktes Ansprechen, hilfsbereites Agieren und Ablenken gelang es dem Täter, die PIN-Eingaben auszuspähen und die Geschädigten aufzufordern, die Karte an benachbarten Automaten auszuprobieren. Hierbei konnte der Täter in Besitz der Scheckkarten gelangen. Die Seniorinnen blieben im Glauben zurück, dass die Karte auf Grund einer Störung durch die Automaten eingezogen wurde und verließen die Bank.

Am nächsten Werktag sprachen die Geschädigten bei ihren Banken vor und schilderten die Vorgänge. Hierbei stellte sich heraus, dass der Täter mit den Karten bereits mehrfach an Geldautomaten in Altenkirchen und im Bereich Trier und der Südlichen Weinstraße betrügerische Abhebungen vorgenommen hatte. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Auf Grund der gesicherten Kameraraufzeichnungen steht fest, dass es sich bei dem Täter jeweils um die gleiche Person gehandelt hat.

Die Personenbeschreibung: männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, südländisches Aussehen, dunkle lockige Haare, trug Basken/ -Schiebermütze, schwarze Jacke im Schulterbereich glänzend abgesetzt, Jeanshose (gerissen an den Knien), sprach gebrochenes Deutsch.

Die Polizei weist nochmals auf besondere Vorsicht und die bekannten Sicherheitshinweise bei Geldabhebungen hin. Lassen Sie sich beim Einsatz ihrer Geldkarte weder Ablenken noch von Unbekannten helfen. Hinweise bitte an die Polizei Altenkirchen.