Kevelaer/Kreis Altenkirchen

Marienwallfahrt nach Kevelaer: Stärkung auf dem Weg des Glaubens

Mit rund 230 Pilgern zog die Sieg-Prozession jetzt zur zweitägigen Marienwallfahrt nach Kevelaer am Niederrhein. Gemäß Statistik war es in den katholischen Pfarreien des oberen Siegtals und der Nachbargebiete bereits die 139. Wallfahrt. Traditionell werden in Kevelaer der Gottesmutter Maria, der „Trösterin der Betrübten“, die unterschiedlichsten Sorgen und Nöte anvertraut. „Oh Herr, wohin sollen wir gehen?“ Unter diesem Jahresmotto erwartet der seit über 375 Jahren bezeugte Gnadenort in der Wallfahrtssaison 2019 Hunderttausende Pilger aus dem In- und Ausland. Mit ungewöhnlich viel Meditation gestaltete sich diesmal für die Pilger aus dem Siegtal das Programm.

Joachim Weger Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net