Archivierter Artikel vom 10.06.2018, 13:39 Uhr
Betzdorf

Lkw beschädigt Höhenbegrenzer: Stau auf der Steinerother Straße

Nun ist es also erstmals passiert: Ein Lkw ist am Freitagmittag auf der Steinerother Straße verbotenerweise in die künstliche Engstelle mit Höhenbegrenzung hineingefahren.

Maximal 2,50 Meter hoch dürfen Fahrzeuge sein, die in Betzdorf die Steinerother Straße hinabfahren und durch die Stadt wollen. Damit also Lkws hier nicht weiterkommen, wurden ab Höhe Alsberg Höhenbegrenzungen eingerichtet. Auch in der Breite sind nur maximal 2,50 Meter möglich. Am Freitag nun hat ein Lkw-Fahrer sämtliche Hinweise missachtet und die Barriere mit seinem Fahrzeug beschädigt.
Maximal 2,50 Meter hoch dürfen Fahrzeuge sein, die in Betzdorf die Steinerother Straße hinabfahren und durch die Stadt wollen. Damit also Lkws hier nicht weiterkommen, wurden ab Höhe Alsberg Höhenbegrenzungen eingerichtet. Auch in der Breite sind nur maximal 2,50 Meter möglich. Am Freitag nun hat ein Lkw-Fahrer sämtliche Hinweise missachtet und die Barriere mit seinem Fahrzeug beschädigt.
Foto: Archiv Daniel Weber

Diese soll bekanntlich Lastwagen während der Brückenbaustelle auf der L288 von der Einfahrt in die Stadtmitte abhalten. Ein Lkw-Fahrer hielt sich am Freitag nicht daran – dadurch wurde nach Polizeiangaben die Höhen- und Seitenbegrenzung verschoben und teils beschädigt. Als er sein Missgeschick bemerkte, versuchte der Lkw-Fahrer in diesem Bereich zu rangieren und verursachte damit einen Verkehrsstau. Danach flüchtete er von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern und die Gefahrenstelle zu sichern. Die Barriere wurde zwischenzeitlich wieder hergerichtet. daw

Die Polizei Betzdorf hat ein Strafverfahren eingeleitet und bittet Zeugen des Vorfalls um Hinweise unter Tel. 02741/9260 oder per E-Mail an pibetzdorf.wache@polizei.rlp.de