Plus
Kreis Altenkirchen

Landrat Enders überzeugt sich vor Ort: Einsatzleitwagen mit moderner Funktechnik

Bereits seit 2009 ist der Einsatzleitwagen der Kategorie 1 (ELW 1) beim Deutschen Rotzen Kreuz (DRK) im Kreis Altenkirchen im Betrieb. Er kommt als Führungsfahrzeug für die so genannte Abschnittsleitung Gesundheit mit dem Organisatorischen Leiter oder dem Leitenden Notarzt eines Einsatzes zum Zug oder dann, wenn beispielsweise die Schnelleinsatzgruppen (SEG) oder die DRK-Rettungshundestaffel im Landkreis gefragt sind, außerdem beim Einsatz der Sanitätsdienste bei Karnevalsumzügen oder Großveranstaltungen wie „Siegtal pur“ oder „Rhein in Flammen“. Ursprünglich mit analoger Funktechnik ausgerüstet, erfolgte im Jahr 2014 die Umrüstung auf Digitalfunk des ELW vom Typ Volkswagen T 5. Im Fahrzeug wurden vier Funkgeräte verbaut, die im Einsatzfall auf unterschiedlichen Funkgruppen geschaltet sind, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Kreishaus. Ende 2020 wurde die Funktechnik dann erneut den Einsatznotwendigkeiten angepasst: Ralf Schwarzbach, Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI) des Landkreises, und Kreisbereitschaftsleiter Udo Schmidt erläuterten Landrat Peter Enders bei einem Ortstermin die Umrüstung: Der ELW 1 sei als sogenanntes Führungsmittel der Abschnittsleitung Gesundheit die Schnittstelle zwischen der Integrierten Leitstelle und dem Einsatz, wo alle relevanten Informationen der „weißen Schiene“, also von Rettungsdienst und Katastrophenschutzeinheiten zusammenlaufen.

Lesezeit: 2 Minuten