Altenkirchen

Laborergebnisse negativ: Doch keine Masern im Kreis Altenkirchen

Der Masernverdacht bei einem knapp zweijährigen Kind aus Altenkirchen hat sich zum Glück nicht bestätigt. Das meldet die Kreisverwaltung und beruft sich auf abschließende Laboruntersuchungen.

Anzeige

Das Gesundheitsamt war am vergangenen Freitag von einer Kinderärztin über den klinisch hochgradigen Verdacht der meldepflichtigen Erkrankung informiert worden. Daraufhin waren umfangreiche Maßnahmen eingeleitet worden. Da Kontakte zu vielen Personen ermittelt wurden, wurde es notwendig, die Impfpässe von über 150 Personen zu kontrollieren. Da der Impfschutz bei einigen nicht klar war, wurden knapp 50 Blutuntersuchungen und 30 Impfungen durchgeführt. Da sich der Masernverdacht nun nicht bestätigt hat, werden die zunächst ausgesprochenen Tätigkeits- und Betretungsverbote für Gemeinschaftseinrichtungen mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Das Gesundheitsamt weist dennoch erneut auf die seit dem 1. März geltende Impfplicht hin.