Archivierter Artikel vom 17.02.2020, 11:30 Uhr
Bruche

Kritischer Karneval in Bruche: Der Beton in den Kirchenköpfen ist zu hart

Das Kirchenlied „Maria, breit' den Mantel aus, mach' Schirm und Schild für uns daraus“, es hat in Bruche eine besondere Bedeutung bekommen. Im Gotteshaus hatte es bekanntlich einen Dachschaden gegeben: „Betonbrocken sind ums die Ohren geflogen“, schildert Rita Blickheuser die Geschehnisse in der Bütt. In ihrem Bollerwagen hat sie Helme mitgebracht – als Schutz für die Kirchgänger. Doch die Vorsitzende der kfd Bruche geht in ihrem Vortrag bei der Prunksitzung am Samstagabend im Pfarrheim noch weiter. Der Zustand der Brucher Kirche stehe symbolisch für die Verfasstheit der katholischen Kirche insgesamt. Die Rednerin nennt als Beispiele den Mitgliederschwund und den Verlust an Vertrauen: „Die Decke ist nicht das einzige, was in der Kirche bröckelt.“

Claudia Geimer Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net