Kreis Altenkirchen

Krankenhausstandort: CDU-Sprecher fordert Dreierfusion mit Asbach

Hachenburg als neuer Standort des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg finde „in großen Teilen der Bevölkerung vor Ort keine Akzeptanz“: Mit dieser klaren Positionierung hat Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler am Freitag zusätzliche Dynamik in die seit Wochen schwelende Standortdebatte gebracht – wovon sich aber das DRK als Krankenhausträger zunächst unbeeindruckt zeigt (die RZ berichtete). Liegt in der Äußerung der Herrin über den Landeskrankenhausplan dennoch eine Vorentscheidung für den in Altenkirchen und Umgebung weithin favorisierten Standort Bahnhof Ingelbach? Wie ist der erkennbare Dissens zwischen Ministerin und DRK insgesamt zu bewerten? Das wollte die RZ von den Spitzen der im Altenkirchener Kreistag vertretenen Fraktionen wissen.

Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net