Archivierter Artikel vom 03.01.2020, 18:00 Uhr
Plus
Kirchen/Steinebach

Kirchener Lokomotivfabrikant Jung wollte Steinebacher Stollen kaufen

Dass Heimat- und Bücherfreunde nicht einfach alles nur so lesen und blindlings akzeptieren, was man ihnen unter den Weihnachtsbaum legt, zeigte sich dieser Tage: Der neue historische Siegerländer Heimatroman „Wo Wasser und Eisen fließen“ des Steinebacher Autors Hans-Joachim Weger sorgt für Fragen und Gesprächsstoff. So mancher Leser ist zwar angenehm erstaunt über das Einbeziehen authentischer Personen von Rang und Namen in die Romanhandlung. „So lassen sich Geschichtsbuch und Roman lebendig vereinen“, hört der Autor immer wieder. Allerdings halten viele Leser mit Fragen nicht hinterm Berg, wenn etwa die Romanhandlung – scheinbar – aus einem Lokfabrikanten einen Bergbauunternehmer macht.

Lesezeit: 2 Minuten