Plus
Kirchen

Kaufmännischer Direktor verlässt DRK-Klinik Kirchen am 1. Juli

Von Peter Seel
Ein Foto, das noch keine zwei Jahre alt ist: Im Dezember 2017 wurde Joachim Krekel (r.) von Frank Litterst als Kaufmännischer Direktor des DRK-Krankenhauses Kirchen willkommen geheißen.  Foto: Archiv Peter Seel
Ein Foto, das noch keine zwei Jahre alt ist: Im Dezember 2017 wurde Joachim Krekel (r.) von Frank Litterst als Kaufmännischer Direktor des DRK-Krankenhauses Kirchen willkommen geheißen. Foto: Archiv Peter Seel

Er war erst im Dezember 2017 als neuer Kaufmännischer Direktor und als Nachfolger des 26 Jahre lang hier tätigen Klaus Schmidt ans Kirchener DRK-Klinikum gekommen. Dass er in diesem Job nach den Bilanzen zu schauen hat, dürfte niemanden verwundern. Das hat sicher Joachim Krekel auch getan. Dass man dabei nicht allen Mitarbeitern Freudenrufe entlocken kann, versteht sich von selbst. Ob es darüber hinaus Probleme zwischen dem neuen Chef und der Belegschaft gab, kann man nur mutmaßen. Einiges deutet darauf hin. Fest steht, dass Joachim Krekel am 30. Juni von der Mainzer Trägergesellschaft aus Kirchen abgezogen wird.

Lesezeit: 2 Minuten
Ab 1. Juli ist als sein kommissarischer Nachfolger zunächst einmal ein weiterer „Auswärtiger“ am Start: Nicki Billig ist aktuell Kaufmännischer Direktor der DRK-Klinik in Asbach. Insidern zufolge kann man aber davon ausgehen, dass Billig es nicht sein wird, der den Posten an der Sieg langfristig innehaben soll. Wer allerdings letztlich ...