Archivierter Artikel vom 03.08.2020, 23:00 Uhr
Helmenzen

Jetzt ist es amtlich: Zugewanderter Wolf hat Schafe bei Oberölfen gerissen

Bei dem Wolf, der Mitte Juli drei Schafe auf einer Weide bei Oberölfen getötet hat, handelt es sich um einen Zuwanderer aus dem Kreis Neuwied. Das hat das Senckenberg Forschungsinstitut in Gelnhausen durch die Individualisierung von DNA-Proben bestätigt, wie das rheinland-pfälzische Umweltministerium in einer Pressemitteilung erklärt. Der männliche Wolf mit der Bezeichnung GW1159m gilt als sesshaft im Westerwald und konnte erst im Dezember 2019 erstmals bei Linz anhand einer Kotprobe nachgewiesen werden. Mitte März diesen Jahres wurde dann bei Bad Hönningen Kot eines weiblichen Jungtiers gefunden, das eindeutig als Nachkomme von GW1159m und GW914f zugeordnet werden konnte, einer Wölfin, die bereits seit 2018 in dem Waldgebiet oberhalb des Rheins zwischen Neuwied und Linz ansässig ist.

Michael Fenstermacher Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net