Archivierter Artikel vom 26.05.2021, 18:12 Uhr
Kreis Altenkirchen

Inzidenz sinkt auf 36,5 – Kreis meldet den 100. Todesfall

Die Kreisverwaltung meldet am Mittwoch den 100. Corona-Todesfall im Kreis Altenkirchen. Eine 70-Jährige aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf, die zuvor positiv auf das Virus getestet wurde, ist gestorben.

Foto: dpa/Symbolfoto

Darüber hinaus werden 7 Neuinfektionen gemeldet, die Zahl der insgesamt nachgewiesenen Infektionen steigt auf 4834. Als genesen gelten 4528 Personen. 206 Menschen sind aktuell positiv getestet, nur noch 6 von ihnen müssen stationär behandelt werden.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für das AK-Land sinkt laut Berechnung des Landesuntersuchungsamts erneut deutlich auf 36,5 (Vortag: 53,6) und liegt damit erstmals seit Monaten wieder unter dem Schwellenwert von 50. Wird dieser an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten, sind ab dem übernächsten Tag weitere Öffnungsschritte möglich – unter anderem die Öffnung der Gastronomie unter Auflagen auch in Innenräumen.

Für den Kreis Altenkirchen könnte es frühestens am Mittwoch kommender Woche so weit sein. Im Impfzentrum in Wissen haben am Dienstag 336 Personen ihre erste und 177 ihre zweite Dosis erhalten.

Und so verteilen sich die Infizierten auf die Verbandsgemeinden im Kreis Altenkirchen:

  • AK-Flammersfeld: 1422 (+2)
  • Betzdorf-Gebhardshain: 985 (+0)
  • Kirchen: 702 (+1)
  • Wissen: 627 (+2)
  • Daaden-Herdorf: 552 (+0)
  • Hamm: 545 (+2)