Altenkirchen

Ins eigene Fleisch geschnitten: Amtsgericht Altenkirchen verurteilt 18-Jährigen nach Falschaussage

Da hatte sich aber jemand gewaltig ins eigene Fleisch geschnitten: Ein 18-Jähriger, der zwei Asylbewerber des Diebstahls bezichtigt hatte, muss nun selbst eine Strafe antreten. Eine Woche Dauerarrest für das Vortäuschen einer Straftat sowie soziale Therapie, so lautete das Urteil des Amtsgerichts Altenkirchen gegen den einschlägig vorbestraften jungen Mann.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net