Plus
Siegen

Industriehallen in Weidenau: Studenten schlagen Nutzung vor

Wie können alte Industriehallen sinnvoll weiter genutzt werden und damit erhalten bleiben? Dieser Frage haben sich die beiden Architektur-Absolventen Julian Iseli und Felix Schmidt an der Universität Siegen in ihrer Bachelor-Arbeit gewidmet. Konkret haben sie sich mit den Industriehallen in der Austraße in Siegen-Weidenau auseinandergesetzt, heißt es in einer Pressemitteilung. Ihre Lösung: ein „Co Wo Ho“. Der Projektname „Co Wo Ho“ stehe programmatisch für die neue, gemischte Nutzung, die Co-Working-Arbeitsplätze (Co), Wohnungen (Wo) und ein Hotel (Ho) vorsieht:

Lesezeit: 1 Minute
Während die eine Halle mit Backsteinfassade zum Co-Working-Haus mit gemeinschaftlichen Räumen für Veranstaltung und Events, Werkstätten, Gastronomie und einiges mehr wird, soll die daran angrenzende Halle als „offener“ Ort der Begegnung genutzt werden. Darüber hinaus gibt es Ateliers für Kunst und Handwerk, eine Möbeltauschbörse und unterschiedliche Wohnformen, wie zum Beispiel ...