Archivierter Artikel vom 15.01.2020, 14:00 Uhr
Herdorf

In Herdorf klingt das Wunder der Weihnacht nach

Heiligabend ist noch gar nicht so lange her – da zählen die Liebhaber der behaglichen Weihnachtszeit die Tage bis zur erneuten Ankunft des Christkindes. Den offiziellen Abschluss des Weihnachtsfestkreises bildet allerdings das christliche Fest der „Taufe des Herrn“. Dieses Fest wird am Sonntag nach dem 6. Januar gefeiert und erinnert an die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer im Jordan. Zu diesem Anlass lud der Kreis der Kulturfreunde Herdorf am Sonntag zu einem kirchenmusikalischen Solisten-, Chor- und Orchesterkonzert unter dem Motto „Das Wunder der Weihnacht klingt nach“ in die katholische Kirche St. Aloisius des Städtchens ein. Beteiligt an dem Konzert waren die Kirchenchöre Cäcilia Herdorf und Rosenheim, die Schola St. Aloisius Herdorf, die Sopransolistinnen Kirstin Knautz und Manuela Meyer, der Baritonsolist Joachim Rück und das Orchester Camerata Instrumentale aus Siegen. Mit Annette Pankratz war ein hochkarätiges Programm einstudiert worden. Die Gesamtleitung hatte Dekanatskantor Torsten Stendenbach. Dieses Zusammenkommen des Ensembles mit zwei Chören und mehreren Solisten hatte in Herdorf und Umgebung große Erwartungen geweckt. Entsprechend waren am Sonntag sämtliche Sitzmöglichkeiten in der katholischen Kirche besetzt und sogar ergänzende Bestuhlung musste herangezogen werden. Und das kirchenmusikalische Konzert enttäuschte nicht – ganz im Gegenteil.

Regina Müller Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net