Archivierter Artikel vom 12.09.2011, 21:27 Uhr
Plus

Hunde tagelang im Dunkeln eingesperrt

Kreis Altenkirchen – Schlimme Vorwürfe gegen eine selbst ernannte Tierschützerin aus dem Kreis Altenkirchen: Die Frau (36) hielt in ihrer Wohnung zwölf Katzen und fünf Hunde in elenden Verhältnissen. Die Tiere waren mehrere Tage allein im Dunkeln eingesperrt. Die Jalousien waren geschlossen, der Boden war mit Kot, Urin und Essensresten verdreckt. Die Amtstierärztin der Kreisverwaltung entdeckte die Tiere bereits am 29. April 2010. Jetzt zog die Tierhalterin, die heute im Kreis Ahrweiler lebt, vor das Verwaltungsgericht Koblenz. Grund: Der Kreis nahm ihr die Hunde und Katzen weg. Außerdem verbot er ihr, künftig Tiere zu halten. Gegen dieses Verbot klagt sie.

Lesezeit: 2 Minuten