Archivierter Artikel vom 03.11.2017, 17:39 Uhr
Plus
Betzdorf

Hochbehälter in Betzdorf: Kammern werden ertüchtigt und optimiert

Es ist ein dunkler Arbeitsplatz – der Hochbehälter in der Kolpingstraße in Betzdorf. Deswegen hat Karsten Garber eine kleine Taschenlampe mitgebracht. Garber ist Diplomingenieur, beschäftigt bei der Firma Gesellschaft für Bauwerksanierung und Instandsetzung aus Essen (GFB). Gemeinsam mit Projektleiter Timo Gräbener von der Ingenieurgesellschaft Hof in Harbach und Klaus Pommerenke, technischer Mitarbeiter bei den Verbandsgemeindewerken Betzdorf-Gebhardshain, inspiziert er an diesem Morgen die seit Juni laufenden Sanierungsarbeiten an dem Wasserbehälter.

Von Claudia Geimer Lesezeit: 3 Minuten