Archivierter Artikel vom 02.10.2020, 20:00 Uhr
Plus
Herdorf

Herdorfer Gedenken: Marie Daub – ein weiteres Opfer der NS-„Euthanasie“

Die traurige Geschichte der Herdorfer Familie Dendel – Anfang Juni berichtete die RZ über eine ganze Familie, die Opfer der Euthanasieverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus wurde. Eher zufällig war Carsten Trojan bei Forschungen zur heimischen Bergbaugeschichte auf dieses aufwühlende und zuvor unbekannte Kapitel in seinem Heimatort gestoßen. Auf Grundlage seiner Recherchen, die jetzt noch ein weiteres persönliches Schicksal zutage gefördert hat, will man in Herdorf nun, 75 Jahre nach Ende der NS-Diktatur, der Opfer in besonderer Weise gedenken – und zwar mit zwölf sogenannten Stolpersteinen, die am 28. Oktober an mehreren Stellen in der Stadt verlegt werden.

Daniel Weber Lesezeit: 3 Minuten