Archivierter Artikel vom 26.12.2012, 17:12 Uhr
Plus
Grünebach

Grünebach verliert seinen „Hellergrund“

In wenigen Tagen endet das Jahr 2012. Dann endet auch die Geschichte der Gaststätte „Hellergrund“ in Grünebach – nach gut 40 Jahren. Die Wirtsleute Hans (73) und Rosemarie (70) Bender hören aus Altersgründen auf. „Das ist schon traurig, aber ich habe Verständnis für diese Entscheidung“, sagt Ortsbürgermeister Siegfried Eicher und fügt hinzu: „Die Arbeit wird nicht weniger.“ Davon wissen Hans und Rosemarie Bender ein Lied zu singen. An den Wochenenden brummt der Laden, auch in der Advents- und Weihnachtszeit hatten das Gastronomenehepaar und die Mitarbeiter viel zu tun. Das Gespräch zum Abschied erfolgt zwischen Tür und Angel. Der Chef ist auf Einkaufstour, die Chefin verschwindet zwischendurch in der Küche – „sonst brennt der Sauerbraten an“. Die 70-Jährige hat in der Küche des Hotels Storch in Niederschelden gelernt. Ehemann Hans stammt aus der ehemaligen Gaststätte Bender, heute „Bürgerstube“, in Grünebach. Diese hatte sein Vater Franz geführt.

Lesezeit: 3 Minuten