Plus
Malberg

Gewerbe- und Industriepark: Jetzt noch ein Verkehrsgutachten

Von der L 281 kommt man links auf die K 121. Wie hoch das Verkehrsaufkommen ist, soll nun eine Untersuchung zeigen.  Foto: Thomas Leurs
Von der L 281 kommt man links auf die K 121. Wie hoch das Verkehrsaufkommen ist, soll nun eine Untersuchung zeigen. Foto: Thomas Leurs

Albert Hüsch, Ortsbürgermeister von Malberg, kämpft schon lange dafür, dass der Gewerbe- und Industriepark auf der Steineberger Höhe Realität wird. Und Interessenten gibt es genug. Nun hat der Rat sich kürzlich mit einem weiteren Punkt beschäftigen müssen, der die Planungen verzögern lassen könnte.

Lesezeit: 2 Minuten
„Mehr als 250.000 Euro hat die Gemeinde schon investiert“, sagt Ortsbürgermeister Albert Hüsch auf der jüngsten Ortsgemeinderatssitzung. „Wir könnten die Flächen von heute auf morgen verkaufen.“ Vorher mussten aber noch Stellungnahmen von verschiedenen Behörden und Verbänden eingeholt werden und etwaige Änderungswünsche eingearbeitet werden. Und nun schlägt noch ein weiterer Punkt auf ...