Archivierter Artikel vom 25.11.2019, 23:00 Uhr
Plus
Kreis Altenkirchen

Geopark: Landrat geht von Verbleib des Kreises Altenkirchen aus

„Ich persönlich gehe derzeit davon aus, dass es nicht zu einem Austritt kommt. Das ist allerdings eine politische Entscheidung, für die sich im Kreistag eine Mehrheit finden muss.“ Mit diesen Worten hat sich Landrat Peter Enders in die Debatte eingeschaltet, ob der Kreis Altenkirchen seine Mitgliedschaft im Geopark Westerwald-Lahn-Taunus aus Kostengründen beenden soll. „Der mögliche Austritt aus dem Geopark ist Bestandteil eines über 50 Punkte umfassenden Haushaltskonsolidierungskonzeptes, das die Kreisverwaltung den Kreistagsmitgliedern bereits im September vorgelegt hat“, so Enders gegenüber unserer Zeitung. In der Kreisausschusssitzung Anfang November sei der Tenor gewesen, dass es zu diesem Punkt noch Beratungsbedarf gebe. Seither hätten sich etliche Akteure zu Wort gemeldet und Argumente für den Verbleib des Kreises im Geopark vorgetragen.

Von Markus Kratzer Lesezeit: 2 Minuten