Archivierter Artikel vom 30.07.2021, 10:29 Uhr
Betzdorf

Für die Flutopfer: Street Life gibt Konzert

Die Flutkatastrophe hat vor allem auch im Ahrtal verheerende Schäden angerichtet und ein Bild der Verwüstung hinterlassen. Aus erster Hand konnte sich die heimische Band Street Life über das Ausmaß der Katastrophe informieren, berichtet Okay-Veranstaltungen aus Herdorf. Denn Frontmann Patrick Lück hat mit seiner Familie mittlerweile seinen Lebensmittelpunkt am Rande des Ahrtals. Nachdem der Sänger aufgrund seiner Unterstützung bei den Aufräum- und Säuberungsarbeiten tagesaktuelle Bilder und Berichte an die Band weiterleitete, war sofort klar, dass die Band helfen möchte.

Foto: privat

„Meine Familie und sehr, sehr viele Freunde und Bekannte sind direkt von dieser unglaublichen Katastrophe betroffen“, so Sänger Lück. „Es freut mich sehr, dass die Band helfen möchte, die vielen Menschen, die mitunter alles verloren haben, zu unterstützen. Es ist ungemein wichtig, nicht nur jetzt sofort zu helfen sondern dran zu bleiben und den Menschen auch in ein paar Monaten noch, mit genauso viel Ausdauer, Arbeitskraft und Spenden zur Seite zu stehen.“

Das Team von Okay-Veranstaltungen (Herdorf), welches unter anderem für die Verwaltung der Stadthalle Betzdorf zuständig ist, organisiert deshalb nun gemeinsam mit Street Life am 26. August, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr), ein Benefizkonzert im Biergarten der Stadthalle.

Mit der „Favourite Music Session“ brachte die Band bereits am 24. April via Live-Stream aus dem Kulturwerk ein ganz persönliches Konzept auf die Bühne. Aufgrund technischer Probleme konnten viele Zuschauer das Konzert nur bedingt genießen. So versprach die Band, die „Session“ zu wiederholen. Das dies nun auch mit Zuschauern vor Ort möglich ist und man damit natürlich die Möglichkeit hat, noch mehr Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe zu generieren, freut alle Beteiligten. Die Zuschauer dürfen sich auf einen Konzertabend mit den persönlichen Song-Favoriten der Musiker freuen.

„Wir hoffen, die Zuhörer vielleicht etwas zu überraschen und ihnen sozusagen ein wenig Einblick in die Plattensammlungen der einzelnen Musiker zu geben“, erklärt Elmar Hüsch, Keyboarder der Band.

Patrick Lück (rechts) an der Ahr nach der großen Flutkatastrophe.
Patrick Lück (rechts) an der Ahr nach der großen Flutkatastrophe.
Foto: privat

Der Abend mit „Street Life“ verspricht hochwertig und äußerst interessant zu werden, denn auch bei der Besetzung gibt es einige Überraschungen. So sind neben dem Bassisten Nico Deppisch vom renommierten Peter Autschbach Trio und Gitarrist Dominik Weitershagen vom Kulturwerk Wissen auch die ehemaligen Street Life-Sängerinnen Laura Zaydowicz und Sabine Kraft dabei.

Zudem konnte das im Ahrtal heimische A-cappella-Quintett „Rondo Vocal“ für einen Kurzauftritt gewonnen werden. Die fünf stimmgewaltigen Sänger wurden quasi über Nacht deutschlandweit bekannt, nachdem sie nach mehrtätiger Hilfe im Krisengebiet den anderen Mitstreitern und Betroffenen ein Ständchen sangen und mit diesem Video viral gingen.

Hier gibt es Eintrittskarten

Wer das Konzert besuchen möchte meldet sich per E-Mail: info@stadthalle-betzdorf.de an (Personenanzahl bitte angeben) oder nimmt die VVK-Stellen in den Bankfilialen der Sparkasse Betzdorf, Herdorf, Kirchen und Gebhardshain in Anspruch. Einlass erhalten alle geimpften, genesenen und getesteten Personen (Schnelltest vor Ort möglich) ohne Einschränkung. Der Ticketpreis von 15 Euro geht komplett an die Betroffenen im Ahrtal.

Freiwillige Spenden sind ebenso willkommen. Zu diesem Zweck wurde unter dem Namen „Street Life Flutopferhilfe“ ein Moneypool auf Paypal eröffnet. Unter folgendem Link kann ab sofort gespendet werden: https://paypal.me/pools/c/8BoiTSb5a3.
Auskunft und Unterstützung für Betroffene der Hochwasserkatastrophe
Infonummer für Angehörige von Vermissten, Hinweise und Fragen: 0800 65 65 65 1
Kostenlose Hotline zur psychosozialen Unterstützung (9 - 17 Uhr): 0800 001 0218
Hinweisportal der Polizei Rheinland-Pfalz: rlp.hinweisportal.de
Die Polizei bittet, den Notruf 112 beziehungsweise 110 nur in dringenden Fällen anrufen.
Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz
Kreis Altenkirchen
Meistgelesene Artikel