Archivierter Artikel vom 03.08.2020, 06:00 Uhr
Kreis Altenkirchen

Forstamsleiter Michael Weber: Wald der Zukunft ist große Herausforderung

Wer die heimische Natur aufmerksam beobachtet, den gruselt es zunehmend beim Anblick der braunen Fichtengerippe, die der Borkenkäfer flächendeckend hinterlässt. Wo früher dichte Waldbestände zum Spazierengehen einluden, da müssen die befallenen Nadelbäume nun mit schwerem Gerät entfernt werden. Zurück bleiben gähnend leere Kahlflächen, die den einst harmonischen Gesamteindruck immer stärker trüben und das Ökosystem aus der Balance bringen. Dieses Szenario stellt die Forstwirtschaft im Kreis Altenkirchen vor die größte Herausforderung der vergangenen Jahrzehnte. „Wie soll es weitergehen?“, fragen sich die Experten. Michael Weber, Leiter des Altenkirchener Forstamtes kann im Gespräch mit der Rhein-Zeitung nicht verbergen, dass ihn dieses Problem heftig umtreibt.

Julia Hilgeroth-Buchner Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net