Wissen

Förderverein des Kulturwerks Wissen: Spendenaktion für kunstvolles Mahnmal erreicht Zwischenerfolg

Nach wie vor läuft die Spendenaktion des Kulturwerk-Fördervereins „blechen Sie mit“ für die Kunstskulptur „Niemals wieder!“. Laut Pressemitteilung des Vereins konnten schon rund zwei Drittel des erforderlichen Betrags eingenommen werden.

Zufrieden mit der Zwischenbilanz sind (von links) Dominik Weitershagen, Nicolaus von Hatzfeldt, Andreas Brucherseifer-Escher, Wolfgang Gröner, Michael Stahl und Berno Neuhoff.  Foto: Timo Fiebach
Zufrieden mit der Zwischenbilanz sind (von links) Dominik Weitershagen, Nicolaus von Hatzfeldt, Andreas Brucherseifer-Escher, Wolfgang Gröner, Michael Stahl und Berno Neuhoff.
Foto: Timo Fiebach

Der in Wissen ansässige Künstler Gerhard Gröner hat in Zeiten von aufkeimenden Unruhen, Hass, Rassismus und Ausgrenzung in der Gesellschaft das Anliegen, mit seiner Skulptur „Niemals wieder!“ einen Gegenpol zu setzen und die Bürger zum Nachdenken anzuregen.

Für die Realisierung hat der Förderverein des Wissener Kulturwerks die Patenschaft übernommen und daher kürzlich zu Spenden für das uneigennützige Kunstprojekt aufgerufen. Sponsoren und Spender unterstützen die Aktion gerne, sodass mittlerweile bereits rund zwei Drittel der Gesamtkosten in Höhe von 1600 Euro gedeckt sind.

Zur Finanzierung der Restsumme erhofft sich der Förderverein weitere zweckgebundene Spenden und hat zudem eine Fundraising-Kampagne auf der Internetplattform „betterplace.org“ gestartet. Die Skulptur geht später in das Eigentum der Stadt Wissen über. Als zukünftiger Standort wurde ein stark frequentierter Ort in der Straße „Im Buschkamp“ ausgewählt.

Die bislang weitgehend unbeachtete und ungenutzte Grünfläche neben dem Parkdeck ist von allen Seiten ohne Einschränkungen einsehbar. Die direkt vorbeiführenden Gehwege zum Marktplatz und ins Zentrum werden rege genutzt. Der Standort erhielt nicht von ungefähr die Zustimmung des Stadtrates und wird über die Corona-Zeit hinaus der künstlerisch gestalteten, politischen Bildung dienen.

Die 1,60 Meter große Skulptur in Form eines Andreaskreuzes auf einem Bruchsteinsockel erhält mittels Laser eingravierte Texte wie: Nie wieder Hass, Nie wieder Gewalt, Nie wieder Ausgrenzung, Nie wieder Rassismus. Der Künstler Wolfgang Gröner betont damit den Wert der freiheitlichen Demokratie und möchte gerade in unruhigen Zeiten ein deutliches Zeichen setzen.

Der Förderverein stimmt ihm zu, dass Kunst unterhalten darf, aber sie müsse auch mit prägnanten Zeichen gegen antidemokratische Ansätze Stellung beziehen und im öffentlichen Raum wahrgenommen werden können.

Der Förderverein des Kulturwerks und der Künstler Gerhard Gröner haben ein Spendenkonto eingerichtet (DE97.5735.1030.0000 0091 00, Stichwort „Niemals wieder!“). Wer will, kann auch die Kampagnenseite www.betterplace.org/ de/projects/91950-skulptur-niemals-wieder besuchen. Für Fragen zum Projekt steht der Förderverein unter Tel. 02742/911.664 oder per E-Mail (info@kulturwerk-wissen.de) zur Verfügung.