Plus
Helmeroth

Fataler Sturz in eine Werkstattgrube: Frau in Helmeroth schwer verletzt

Weil sich eine 33-Jährige beim Sturz in eine Werkstattgrube schwer verletzte, musste die Feuerwehr, Löschzug Altenkirchen, ausrücken und die Frau aus der gut zwei Meter tiefen Grube bergen. Foto: privat
Weil sich eine 33-Jährige beim Sturz in eine Werkstattgrube schwer verletzte, musste die Feuerwehr, Löschzug Altenkirchen, ausrücken und die Frau aus der gut zwei Meter tiefen Grube bergen. Foto: privat

Die Alarmierung kam um 11.41 Uhr am Freitag unter dem Schlagwort „Tiefenrettung“, wie Wehrleiter Björn Stürz auf Anfrage der RZ berichtet. Mit 22 Wehrleuten rückte der Löschzug Altenkirchen daraufhin aus, um eine 33-Jährige aus einer Werkstattgrube auf privatem Besitz im Helmerother Ortsteil Flögert zu retten.

Lesezeit: 1 Minute
Die Frau war aus bislang ungeklärten Umständen in die gut zwei Meter tiefe Grube gestürzt und hatte sich dabei schwer verletzt. Mit im Einsatz war neben der Feuerwehr Altenkirchen auch ein Rettungswagen sowie ein Notarzt und die hinzugerufene Polizei. Auch der Rettungshubschrauber wurde alarmiert. Mehrere Helfer stiegen in die Grube ...