Archivierter Artikel vom 06.08.2010, 17:57 Uhr
Altenkirchen

Fahren mit 17

Die Initiative der Bundesregierung, das „Begleitete Autofahren ab 17 Jahre“ bundesweit einzuführen, stößt im Kreis Altenkirchen auf breite Zustimmung.

„Wir haben mit diesem Modell noch keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht. Auch wenn wir keine Statistiken dazu haben, vermute ich sogar, dass diese jungen Leute später weniger Unfälle bauen“, berichtet Harald Müller, Sachbereichsleiter Einsatz bei der Polizei Betzdorf. „Wenn die Jugendlichen ein Jahr lang – unterstützt von einem Erwachsenen – Fahrpraxis sammeln können, kann man das nur begrüßen.“

Was die Fahrlehrer dazu sagen, lesen Sie in der Wochenendausgabe der Rhein-Zeitung für den Kreis Altenkirchen.