Archivierter Artikel vom 06.04.2020, 20:00 Uhr
Herkersdorf

Ein „Felsenfreund“ kennt keine Corona-Krise

Gibt es für Menschen aus der Region ein geeigneteres Ausflugsziel als den Druidenstein bei Herkersdorf, um sich mental auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zurückzubesinnen? Wohl kaum. Die alte Basaltformation ist 25 Millionen Jahre alt und war somit schon lange da, als die alten Kelten noch die Sonne anbeteten.

Sein Alter wird auf 25 Millionen Jahre geschätzt: Der Druidenstein bei Herkersdorf.
Sein Alter wird auf 25 Millionen Jahre geschätzt: Der Druidenstein bei Herkersdorf.
Foto: Johannes Mario Löhr

Berührt man den Felsen, berührt man gewissermaßen die Geschichte unserer Erde. Und so manches Ärgernis, das einem noch erscheint wie ein großer Elefant, kann sich durch diese Berührung wieder in eine mickrige Mücke zurückverwandeln. Für Wanderer und Radfahrer ist der Druidenstein also tatsächlich wie ein guter alter Felsenfreund. Besuchen sollte man ihn in Zeiten der Corona-Krise allerdings lieber nicht zu Stoßzeiten, um die Regel der Stunde – Abstand halten – auch weiterhin einhalten zu können. lör