Wissen/Kausen

Dreitägiger Lehrgang: Reservistenschießsportgemeinschaft Oberes Siegtal bildet an der Waffe aus

Die Pandemie macht auch den heimischen Reservisten arg zu schaffen. Der komplette Ausbildungsbetrieb befindet sich im totalen Stillstand. Dennoch wagen die Ex-Soldaten einen planerischen Schritt zur Vermeidung von totaler Resignation. Wissens Reservistenchef Axel Wienand meint in einer Pressemitteilung, Planung funktioniere immer, absagen könne man je nah Pandemielage letztlich jederzeit.

Nicht nur an Dummys werden die Teilnehmer ausgebildet. Zum Einsatz kommen auch „scharfe“ Schusswaffen und Munition. Für eine gewisse Klientel gibt es zusätzlich einen Ergänzungslehrgang zum Erwerb der Sach- und Fachkunde für Signal- und Seenotsignalmittel.  Foto: privat
Nicht nur an Dummys werden die Teilnehmer ausgebildet. Zum Einsatz kommen auch „scharfe“ Schusswaffen und Munition. Für eine gewisse Klientel gibt es zusätzlich einen Ergänzungslehrgang zum Erwerb der Sach- und Fachkunde für Signal- und Seenotsignalmittel.
Foto: privat

So bietet die Reservistenschießsportgemeinschaft Oberes Siegtal im Juni/Juli einen insgesamt dreitägigen Waffensachkundelehrgang beim Wissener Schützenverein und auf dem Jägerschießstand „Käuser Steimel“ des Hegerings Gebhardshain einschließlich Prüfung an. Lehrgangsziel ist der Erwerb der Waffensachkunde für Sportschützen mit Zusatzangebot: Erwerb der Sach- und Fachkunde für Signal- und Seenotsignalmittel.

Vermittelt werden Kenntnisse über den Umgang mit Waffen, Munition und pyrotechnischer Munition sowie Vorschriften des Waffenrechts und des Sprengstoffrechts. Weitere Themen sind Beschussrecht, Notwehr- und Notstandsrecht sowie die Funktion von Schusswaffen und Ballistik. Mit diversen Handfeuerwaffen werde scharf geschossen, so Wienand, nachdem eine fundierte Einweisung in Handhabung, Sicherheitsbestimmungen und Verhalten auf dem Schießstand erfolgt sei.

Dass Waffensachkundelehrgänge im Kreis Altenkirchen stattfinden, sei gängige Praxis. Etwas exotisch sei diesmal wieder die eintägige Ausbildung an Signal- und Seenotsignalmitteln sowie an der Signalpistole mit dazugehörender Munition. Ausgebildet und geprüft werde munitionstechnisch ausschließlich an Dummys. Scharfe Signalmunition im Kaliber 4 sowie pyrotechnische Signalmunition würden gezeigt, um Realitätsnähe zu schaffen.

Die Lehrgänge seien nur für (angehende) Sportschützen, Schiffsführer beziehungsweise lizenzierte Bergsteiger geöffnet. Zur Wahrnehmung von Wach- und Schließaufgaben (Stichwort: Security) seien beide Lehrgänge gesperrt. Der Kurs diene nur dem Schieß- und Wassersport sowie dem professionellen Bergsteigen und nicht einer gewerblichen oder beruflichen Interessenslage. Die Lehrgangszeugnisse und Lizenzen besäßen bundesweit Gültigkeit.

Wer sich für diese Lehrgänge interessiert, kann im Internet unter der Adresse www.rk-wisser land.de alles Wissenswerte aus den dort zur Verfügung gestellten Ausschreibungen entnehmen.