Archivierter Artikel vom 10.03.2021, 20:28 Uhr
Kreis Altenkirchen

Die Corona-Lage im AK-Land: Kreis verlängert den Lockdown um eine Woche

Am harten Corona-Lockdown im AK-Land wird sich auch in der kommenden Woche nichts ändern. Angesichts der weiter hohen Infektionszahlen und der Sieben-Tage-Inzidenz um die 100 auch in den vergangenen Tagen an Sieg und Wied haben sich Kreis und Land am Mittwoch auf eine Verlängerung der derzeit geltenden Allgemeinverfügung über den 12. März hinaus bis einschließlich Freitag, 19. März, verständigt. Das geht aus einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung hervor.

Die Maskenpflicht in Fußgängerzonen gehört (wie hier in Altenkirchen) zu dem Maßnahmenbündel, das Kreis und Land gestern für das AK-Land um eine Woche verlängert haben.
Die Maskenpflicht in Fußgängerzonen gehört (wie hier in Altenkirchen) zu dem Maßnahmenbündel, das Kreis und Land gestern für das AK-Land um eine Woche verlängert haben.
Foto: Heinz-Günter Augst

Damit gelten die nächtliche Ausgangsbeschränkung, die Maskenpflicht in Fußgängerzonen, eingeschränkte Besuchsregeln für Seniorenheime und Einrichtungen der Eingliederungshilfe sowie die Aussetzung des Präsenzunterrichts an den Grund- und Förderschulen weiterhin, die weiterführenden Schulen bleiben auf Initiative der Landesregierung ebenfalls im Fernunterricht, an den Berufsschulen finden lediglich Prüfungsvorbereitungen statt.

Die Regel zum Aufenthalt im öffentlichen Raum nur alleine oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands und einer Person eines weiteren Hausstands gilt demnach ebenfalls weiter, ebenso alle Beschränkungen für Handel, Dienstleistungen, Amateur- und Freizeitsport und die Museen, Ausstellungen, Galerien, Gedenkstätten und ähnliche Einrichtungen. Die Durchführung der Landtagswahl ist durch die weiter geltenden Einschränkungen nicht betroffen, heißt es weiter.

„Wir sehen leider weiter steigende Infektionszahlen. Natürlich wünschen wir uns alle Lockerungen auch im Kreis Altenkirchen. Vor allem die Familien mit schulpflichtigen Kindern brauchen diese Perspektive, die Unternehmen ebenso, viele, viele andere Menschen natürlich auch,“ sagt Landrat Peter Enders. „Aber das Infektionsgeschehen, das immer weniger zuzuordnen ist und uns zeigt, dass die Virus-Mutation sich weiter ausbreitet, verlangt eben nach Einschränkungen. Ich bin mir bewusst, dass diese viele treffen, die sich vorbildlich verhalten, und appelliere an alle Menschen im Kreis: Helfen Sie mit, die Pandemie zu stoppen.“ Die neue Allgemeinverfügung wird unter anderem auf der Webseite des Kreises ( www.kreis-ak.de) veröffentlicht.

Das „Testen für alle“ startet anders als bislang geplant am heutigen Donnerstag, 11. März, zunächst nur am Krankenhausstandort Kirchen. Konkret ist die Teststelle auf dem Parkdeck Lindenstraße ab 14 Uhr in Betrieb, danach wochentags jeweils von 8 bis 16 Uhr. Am Krankenhausstandort Altenkirchen, wo es zeitgleich losgehen sollte, gibt es laut Kreishaus aufgrund organisatorischer Verzögerungen bei der Bundeswehr eine Änderung: Während für die Teststelle in Kirchen bereits Bundeswehrpersonal abgestellt wurde, wird dies für Altenkirchen später erwartet, so dass die dortige Teststelle voraussichtlich erst am Montag, 15. März, starten kann. Weitere Anlaufstellen für Schnelltests veröffentlicht das Land online: https://corona.rlp.de/de/testen/.

Und so hat sich das aktuelle Infektionsgeschehen im AK-Land am Mittwoch entwickelt: 30 Neuinfektionen haben die Zahl der Corona-Fälle im Kreis seit Ausbruch der Pandemie Mitte März 2020 auf 2793 ansteigen lassen. Aktuell sind 450 Personen im Kreis infiziert, davon ist bei 290 Menschen eine Mutation nachgewiesen worden. Das entspricht einem Anteil von 64,4 Prozent. In stationärer Behandlung befinden sich 30 Frauen und Männer, 5 mehr als am Dienstag. Als geheilt gelten 2272 Personen, 71 sind an oder mit Covid-19 gestorben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist zwar seit Dienstag von 118,8 auf 97,0 gefallen, doch geht auch das Gesundheitsministerium in Mainz davon aus, dass die Zahl wegen noch nicht erfasster Fälle wohl zu niedrig bemessen ist. Das Impfzentrum Wissen meldet aktuell 6573 Erstimpfungen (davon 322 am Mittwoch) sowie 1952 Zweitimpfungen seit Aufnahme des Betriebs am 7. Januar.

Und so verteilen sich die 2793 Infektionen im Kreis seit Mitte März 2020 auf die Verbandsgemeinden:

  • AK-Flammersfeld: 923 (+8)
  • Betzdorf-Gebhardshain: 580 (+8)
  • Kirchen 428 (+6)
  • Wissen 343 (+0)
  • Daaden-Herdorf: 331 (+6)
  • Hamm: 188 (+2)

Helfen Sie mit, die Pandemie zu stoppen.

Landrat Peter Enders in einem Appell an die Menschen im AK-Land.