Archivierter Artikel vom 01.04.2020, 22:00 Uhr
Westerwald

Die Corona-Erfahrungen einer Westerwälderin: Und plötzlich heißt es „positiv“

Seit einiger Zeit weiß Anna B. (Name von der Redaktion geändert), dass sie mit dem Coronavirus infiziert ist. Die Nachricht war ein „ziemlicher Schock“, wie sie erzählt. Aber eigentlich war ihr schon seit Tagen klar, dass alles auf die neuartige Erkrankung hindeutet. Seit der Rückkehr aus dem Skiurlaub hatte die 40-Jährige ein Kratzen im Hals, das immer schlimmer wurde. Ihren richtigen Namen möchte Anna B. nicht nennen – in dem Dorf im benachbarten Westerwaldkreis, in dem sie mit ihrer Familie lebt, ist das Gerede ohnehin schon groß.

Stephanie Kühr Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net