Archivierter Artikel vom 22.02.2021, 17:12 Uhr
Kreis Altenkirchen

Corona-Inzidenz klettert auf 79,2: Anstieg im Kreis Altenkirchen nicht aufzuhalten

Eine 78-Jährige aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist das 64. Corona-Todesopfer im Kreis. Das teile die Kreisverwaltung mit. Mit Sorge verfolgt man im AK-Land auch die Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen in einer Woche je 100.000 Einwohner abbildet: Denn binnen eines Tages kletterte diese von 69,9 auf 79,2 – am Freitag lag sie bei 57,5. Landesweit stieg die Inzidenz seit Sonntag weniger deutlich an – von 51,1 auf 53,2.

Insgesamt wurde im Zuge der Pandemie kreisweit bei 2414 Menschen eine Infektion nachgewiesen. Damit steigt diese Zahl im Vergleich zu Sonntag um 11 (Stand Montag, 15 Uhr). Geheilt sind 2141 Menschen. Stationär behandelt werden 18 Personen aus dem Kreis. 209 Frauen und Männer sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert, bei 60 wurde bislang die britische Mutation des Virus nachgewiesen. Bei 51 Verdachtsfällen stehen Ergebnisse der Feintypisierung aus. .

Das Impfzentrum Wissen meldet bislang 3551 Erst- und 1936 Zweitimpfungen seit 7. Januar.

Und so verteilen sich die 2414 Infektionen seit Mitte März 2020 auf die Verbandsgemeinden im Kreis:

  • AK-Flammersfeld: 808
  • Betzdorf-Gebhardshain: 494
  • Kirchen: 380
  • Daaden-Herdorf: 291
  • Wissen: 270
  • Hamm: 171