Kreis Altenkirchen

Corona-Inzidenz im Kreis sinkt auf 136,6 – ein 81-Jähriger stirbt

10 laborbestätigte Corona-Neuinfektionen am Dienstag im AK-Land lassen die Zahl der positiven Fälle im Kreis seit Ausbruch der Pandemie auf 4103 anwachsen. Nach Auskunft der Kreisverwaltung ist zudem das 94. Todesopfer zu beklagen. Ein 81-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist an oder mit Covid-19 gestorben.

Foto: dpa/Symbolfoto

Aktuell sind 612 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation. 21 Infizierte befinden sich derzeit in stationärer Behandlung. Als genesen gelten 3397 Menschen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche je 100.000 Einwohner abbildet, liegt im Kreis Altenkirchen laut Landesuntersuchungsamt Koblenz aktuell bei 136,6 und damit niedriger als noch am Montag (149,1). Die Inzidenz im Kreis Neuwied liegt aktuell bei 168,5 – die im Westerwaldkreis bei 120,4.

Im Landesimpfzentrum für den Kreis Altenkirchen in Wissen fanden am Dienstag 410 Impfungen statt. Dort haben seit 7. Januar 13.224 Menschen ihre Erst- und 5114 ihre Zweitimpfung erhalten.

Und so verteilen sich die 4103 Fälle im AK-Land seit Ausbruch der Pandemie auf die sechs Verbandsgemeinden:

  • AK-Flammersfeld: 1297 (+0)
  • Betzdorf-Gebhardshain: 910 (+1)
  • Kirchen: 616 (+0)
  • Wissen 490 (+2)
  • Daaden-Herdorf: 460 (+3)
  • Hamm: 330 (+4)