Archivierter Artikel vom 05.11.2020, 17:59 Uhr
Kreis Altenkirchen

Corona: Inzidenz für Kreis sinkt auf 69,9

Das Infektionsgeschehen im Zuge der Corona-Pandemie bewegt sich im AK-Land weiterhin auf einem gleichmäßigen Niveau. Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstagnachmittag, Stand 15 Uhr, 14 Neuinfektionen. 112 Infizierte befinden sich derzeit in Quarantäne, drei weniger als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die das aktuelle Infektionsgeschehen abbildet, liegt nun bei 69,9.

Foto: dpa/Symbolfoto

In stationärer Behandlung sind fünf Corona-Patienten, einer weniger als am Mittwoch. 13 Menschen aus dem Kreis Altenkirchen sind nach einer Corona-Infektion gestorben, 616 gelten als geheilt.

Die kreisweit 744 Infizierten seit Beginn der Pandemie verteilen sich wie folgt auf die Verbandsgemeinden.

  • AK-Flammersfeld: 356 (+3)
  • Betzdorf-Gebhardshain: 144 (+4)
  • Kirchen: 98
  • Daaden-Herdorf: 59 (+4)
  • Hamm: 54 (+2)
  • Wissen: 33 (+1)

Weiterhin hoch ist die Corona-Ausbreitung in den Nachbarkreisen. Im Westerwaldkreis ist das Evangelische Gymnasium Bad Marienberg betroffen, von dort werden vier Infizierte gemeldet. Es befinden sich derzeit circa 60 Personen bis zum 11. November in Quarantäne. Die Ermittlungen dauern an, Tests sind auch hier in Planung.

Außerdem ist ein 81-jähriger Wäller gestern Nachmittag nach einem positiven Corona-Test im Krankenhaus gestorben. Er ist das 25. Opfer der Pandemie im Westerwaldkreis. Insgesamt gab es am Donnerstag 342 aktive Corona-Fälle im Nachbarkreis. Der Inzidenzwert ist weiter gestiegen und lag bei 101. Für den Kreis Neuwied wird die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell mit 117,1 angegeben; 438 infizierte Personen sind in angeordneter Quarantäne.