Archivierter Artikel vom 11.11.2020, 18:30 Uhr
Kreis Altenkirchen

Corona im AK-Land: Im Kreis sind 117 infiziert

Der Zuwachs bei den nachgewiesenen Corona-Infektionen im AK-Land ist aktuell wieder zweistellig. Laut Kreisverwaltung ist die Zahl aller Positivfälle seit Ausbruch der Pandemie Mitte März mit Stand Mittwoch, 16.30 Uhr, binnen eines Tages um 18 auf insgesamt 823 angewachsen.

Derzeit sind demnach 117 Menschen positiv getestet, von denen 8 stationär behandelt werden müssen. 692 Personen gelten als geheilt, 14 sind an oder mit dem Virus verstorben.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, der am Montag und Dienstag im Kreis vermeintlich unter die Marke von 50 (Schwelle zum „roten“ Bereich) gefallen war, liegt jetzt bei 72,2. Das bedeutet: Auf 100.000 Einwohner kommen 72,2 Neuinfektionen innerhalb einer Woche. Laut Robert-Koch-Institut (RKI), das die tagesaktuelle Inzidenz feststellt, war der niedrige Wert der Vortage für den Kreis Altenkirchen – und teilweise auch andere Kreise – durch dortige Softwarefehler begründet. Das heißt: Zwar stimmten die absoluten Zahlen mit den aus dem Kreis gemeldeten überein, in die Berechnung der Inzidenz flossen diese aber nicht komplett ein.

Insgesamt zeigt sich das Infektionsgeschehen im Kreis weiterhin diffus: Mit der Westerwaldschule in Gebhardshain ist eine weitere Schule betroffen, hier wurde ein Neuntklässler positiv getestet. An der Wissener Grundschule, wo es bereits einen Positivfall in der Lehrerschaft gibt, ist ein Schüler positiv getestet.

Zudem gibt es Positivfälle beim Personal in Kindertagesstätten in Weyerbusch und Nauroth, bei der Fachklinik für Psychiatrie in Wissen und beim Alten- und Pflegeheim St. Barbara in Mudersbach. Die notwendigen Maßnahmen wurden eingeleitet und Tests angeordnet. Der Überblick nach Verbandsgemeinden:

  • AK-Flammersfeld: 382 (+3)
  • Betzdorf-Gebhardshain: 154 (+4)
  • Kirchen: 106 (+5)
  • Daaden-Herdorf: 77 (+3)
  • Hamm: 62 (+0)
  • Wissen: 42 (+3)