Archivierter Artikel vom 11.03.2022, 12:00 Uhr
Kreis Altenkirchen

Corona fordert 125. Todesopfer – Inzidenz im AK-Land steigt auf 1343,3

Die Pandemie hat im AK-Land inzwischen das 125. Todesopfer gefordert. Nach Auskunft der Kreisverwaltung starb ein 80-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Kirchen an oder mit Covid-19. Die bundesweit deutliche Steigerung bei der Zahl der Corona-Infektionen wird auch an Sieg und Wied deutlich.

Foto: dpa/Symbolfoto

So meldete das Landesuntersuchungsamt (LUA) am Donnerstag 469 neue laborbestätigte Infektionen, womit die Zahl aller Fälle im Kreis seit Ausbruch der Pandemie vor zwei Jahren auf 19.674 angewachsen ist.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis erreicht einen neuen Höchstwert für das Jahr 2022. Laut der Koblenzer Behörde stieg der Wert, der die Zahl der Corona-Neuinfektionen innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner widerspiegelt, binnen eines Tages von 1275,9 auf 1343,3. Ähnlich hoch liegt die aktuelle Inzidenz im Kreis Neuwied mit 1320,9. Hier starben im Verlauf der Pandemie 232 Menschen an oder mit dem Virus. Der Westerwaldkreis meldet eine Inzidenz von 1547,1 und bislang 217 Verstorbene.

Blickt man auf die Inzidenz in den verschiedenen Altersgruppen im AK-Land, so stellt man fest, dass in der Gruppe der unter 20-Jährigen der Wert mit 1927,2 vergleichsweise am höchsten ist. In der Gruppe der 20- bis 59-Jährigen beträgt die aktuelle Inzidenz 1644,4 – bei den Menschen, die 60 Jahre und älter sind, liegt dieser Wert bei 484,9. Die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz stieg am Donnerstag von 7,52 auf 7,69.