Archivierter Artikel vom 13.01.2022, 17:00 Uhr
Wissen

Bund zahlt Ausbau: Radweg Sieg kommt ein kleines Stück voran

Positive Nachricht für alle Fahrradfreunde. Und für die Stadt Wissen: Letztere hat vom Bund die Zusage über eine hundertprozentige Förderung für den Ausbau des Radnetzes Deutschland erhalten. Speziell betrifft dies einen kleinen Abschnitt des Siegradwegs.

Ein Stück Radweg Sieg zwischen Wissen-Pirzenthal über Hufenhardt bis zur B 62 soll in diesem Jahr auf einem bestehenden Wirtschaftsweg der Stadt Wissen ausgebaut werden. Für die nahe Siegquerung bei Etzbach ist der Kreis Altenkirchen dabei, die Planung und Umsetzung voranzutreiben.
Ein Stück Radweg Sieg zwischen Wissen-Pirzenthal über Hufenhardt bis zur B 62 soll in diesem Jahr auf einem bestehenden Wirtschaftsweg der Stadt Wissen ausgebaut werden. Für die nahe Siegquerung bei Etzbach ist der Kreis Altenkirchen dabei, die Planung und Umsetzung voranzutreiben.
Foto: Archivfoto: Naturregion Sieg

Die arg verschuldete Stadt hätte diese Investition nicht aus eigenen Mitteln tätigen können. Dazu heißt es in einer aktuellen, städtischen Pressemitteilung: Die Kosten für den Ausbau des Radweges zwischen Pirzenthal und der Bundesstraße 62 (Bahnparallele) trägt vollständig der Bund. Die Baumaßnahme mit veranschlagten Kosten in Höhe von 111.000 Euro ist für das Jahr 2022 geplant.

Demnach war. aufgrund der zahlreich eingegangenen Anträge im Rahmen des Förderprogrammes Radnetz Deutschland – bis zuletzt nicht sicher, ob die Stadt Wissen die beantragte Förderung erhalten würde. Kürzlich konnte Bürgermeister Berno Neuhoff jedoch den positiven Förderbescheid des Bundesamtes für Güterverkehr (Köln) in Händen halten, welches zuständig für die Förderanträge ist. „Unsere Bemühungen haben sich gelohnt“, schreibt Neuhoff, „das sind gute Nachrichten für das Wisserland und die Naturregion Sieg, für die heimischen Radfahrer und für unsere Gäste.“

Die zu asphaltierende Trasse Pirzenthal-Hufenhardt-Wissen – größtenteils zwischen der Bahnlinie und dem Siegufer gelegen – ist enorm wichtig für den klimafreundlichen Radverkehr im Siegtal. Dort verläuft die D-Route 4 (Mittelland-Route) im Rahmen des Radnetzes Deutschland, ein Radfernweg zwischen Aachen und Zittau. Im Wissener Stadtgebiet führt der Radweg Sieg über städtische Straßen. Zusätzlicher Pluspunkt: Letztlich wird auch das idyllische Holperbachtal aus Wissen kommend für alle Radfahrer und Inline-Skater erreichbar sein, denn bisher ist das Befahren des Schotterweges nur für Mountainbikes und Trekkingbikes möglich.

Die Stadt Wissen erhält als finanzschwache Kommune die komplette Förderung und muss somit keinen Eigenanteil an dem Bauvorhaben tragen. Laut Pressemitteilung wird die Asphaltierung wegen der Fördermittel im Laufe dieses Jahres erfolgen. Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des Förderprogramms „Ausbau und Erweiterung des Radnetzes Deutschland“.

Wichtig sei, so Neuhoff weiter, dass der Kreis Altenkirchen – wie zugesichert – jetzt zeitnah das Planfeststellungsverfahren für den Abschnitt Etzbach – Wissen/Pirzen-thal durchführe. Erst wenn die Brücke komme, werde der neue Abschnitt der Stadt Wissen, der nach dem Willen des Bürgermeisters in diesem Jahr gebaut werden soll, seine volle Wirkung entfalten.