Bitzen/Forst

Bitzen und Forst kooperieren: Zwei Gemeinden bieten ein Jugendcamp an

Nach coronabedingter Zwangspause veranstalten die beiden Berggemeinden Bitzen und Forst in Kooperation mit ortsansässigen Vereinen, dem Kreisjugendamt sowie einer großen Helferschar in diesem Jahr wieder das beliebte Jugendcamp in vollem Umfang.

Von Rolf-Dieter Rötzel
Lesezeit: 2 Minuten
Das Logo des diesjährigen Jugendcamps der Ortsgemeinden Bitzen und Forst, das vom 22. bis 26. August stattfindet.
Das Logo des diesjährigen Jugendcamps der Ortsgemeinden Bitzen und Forst, das vom 22. bis 26. August stattfindet.
Foto: Rötzel

Die Vorfreude der Teilnahme berechtigen 6- bis 14-Jährigen dürfte groß sein und sich bis zur Veranstaltungswoche vom 22. bis 26. August weiter steigern. Anmeldungen können bereits jetzt online erfolgen.

Die diesjährige Ferienbetreuung steht unter dem Leitgedanken „Zukunft heißt Verbundenheit“. Sie spricht insbesondere ukrainische Kinder an, was auch sehr deutlich durch das Ferien-Camp-Logo dargestellt wird: Von den beiden Wappen Bitzen und Forst ausgehend, komplettieren nämlich die ukrainische und deutsche Flagge die Verbundenheit.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 60 Kinder begrenzt, die bis spätestens 5. August angemeldet sein müssen. Über die Teilnahme entscheidet die Reihenfolge der Anmeldeeingänge. Der Teilnehmerbetrag einschließlich Frühstück, Mittagessen, Getränke und der Transporte beträgt für die gesamte Woche für das erste Kind aus einer Familie 30 Euro, für das zweite Kind 25 Euro und für jedes weiteres Kind 20 Euro. Ukrainische Kinder – für sie steht eine Dolmetscherin bereit – sind von der Zahlung befreit.

Im RZ-Gespräch stellte Ortsbürgermeister Jürgen Mai (Forst), einer der Organisatoren, die Ferien- und Freizeitwoche vor, die auf den vorjährigen Veranstaltungen und daraus gewonnenen Erkenntnissen und Erfahrungen aufbaut. Das Programm ist erneut abwechslungsreich und enthält auf die Kinder abgestellte und von diesen mitzugestaltende Projekte aus den Bereichen Natur, Sport, Unterhaltung und kreatives Gestalten bis hin zu verschiedenen Spiele-Events.

Infos und Anmeldung

Weitere Informationen gibt es bei dem Bitzener Ortsbürgermeister Armin Weigel, Telefon 02682/8328, 0170/473 78 81, dem Beigeordneter Hans-Klaus Kapschak/Dünebusch, Telefon 02682/4611, 0175/567 12 02, und dem Ortsbürgermeister von Forst, Jürgen Mait, Telefon 02682/8596, 0170/937 92 25.

Anmeldeformulare können unter bitzen-online.de heruntergeladen und diese dann ausgefüllt per E-Mail an jugendcamp@bitzen-online.de gesendet werden. red

Ausgangspunkt der täglichen Aktionen ist erneut das St.-Andreas-Haus in Bitzen, wo um 8 Uhr ein gemeinsames Frühstück ansteht, bevor Natur, Kreativität, Spaß, Sport und Spiel beginnen.

Auftakt ist am Montag, 22. August, mit einem Kennenlerntag. Erwandert wird unter Führung von Klaus Lindenpütz ein Teilbereich des Holperbachtales. Bachpate Willi Burbach und Gewässer-Insider Klaus-Peter Krahwinkel vermitteln am Grenzbach zwischen den beiden Verbandsgemeinden Wissen und Hamm gewässerkundliche Informationen und ökologisches Bewusstsein.

Am Dientag, 23. August, steht ein Tagesausflug zum Kletterwald und Wildpark in Bad Marienberg an. Überaus sportlich und spielerisch geht es am Mittwoch, 24. August, zu. Neben einem Spieletag in Seifen kann auch an einem Besuch im Hammer Schwimmbad, am Bogenschießen, beim Fußballspielen oder am kreativen Gestalten, das auch am Donnerstag, 25. August, auf dem Programm steht, teilgenommen werden. Weitere Aktionen am vorletzten Tag sind der Bau von Futterstellen für Eichhörnchen sowie Besichtigungen des Hochbehälters in Forst und der Kläranlage in Au/Sieg.

Der Spielplatz und die Grillhütte in Forst stehen im Fokus des Abschlusstages, 26. August, wenn GPS-Tracking, Spiele und Vorführungen der Freiwilligen Feuerwehr Hamm anstehen.

Vor diesen Aktionen wird im „Backes“ in Dünebusch leckere Pizza gebacken. Mit einem Lagerfeuer und Stockbrotbacken endet dann abends das Feriencamp auf dem Festplatz in Forst.

Archivierter Artikel vom 28.06.2022, 12:00 Uhr