Archivierter Artikel vom 09.05.2018, 09:51 Uhr
Plus
Grünebach/Hagen/Kreuztal

Betrug bei Hundehandel: Prozessbeginn offen

Der Prozess gegen eine Tierärztin aus dem Landkreis Limburg-Weilburg und gegen einen Hundehändler aus Kreuztal könnte sich noch eine Weile verzögern. Das teilt eine Sprecherin des Landgerichts Hagen auf Anfrage mit. Bereits vor einiger Zeit berichtete die RZ über den Fall, der bundesweit für Aufsehen gesorgt hatte: Bei einer Razzia in einem vermeintlichen Hundezuchtbetrieb in Kreuztal hatte die Polizei im Dezember 2016 106 lebende sowie fünf tote Hunde gefunden. Etliche der Tiere waren abgemagert und krank. Hauptangeklagter ist der vermeintliche Hundezüchter, beteiligt sollen aber auch seine Ehefrau und die Tochter gewesen sein. Laut Anklage hat das Ehepaar Hundewelpen in Polen für 80 bis 100 Euro gekauft und dann in Deutschland für rund 1000 Euro als eigene Rassezucht weiterverkauft.

Von Daniel Weber Lesezeit: 3 Minuten