Archivierter Artikel vom 21.08.2021, 08:00 Uhr
Kreis Altenkirchen

Bei Delegiertenversammlung: Schützenbezirk Altenkirchen-Oberwesterwald beklagt Austritt von 45 Mitgliedern

Im vergangenen Jahr wegen Corona ausgefallen, in diesem Jahr aus demselben Grund in den August verschoben: Vor Kurzem fand in Rennerod die Delegiertenversammlung des Schützenbezirks 13 Altenkirchen-Oberwesterwald statt – mit guten und weniger guten Nachrichten.

Gruppenbild mit Urkunden: Die bei der Delegiertenversammlung geehrten Mitglieder des Schützenbezirks Altenkirchen-Oberwesterwald freuen sich über die Auszeichnungen.
Gruppenbild mit Urkunden: Die bei der Delegiertenversammlung geehrten Mitglieder des Schützenbezirks Altenkirchen-Oberwesterwald freuen sich über die Auszeichnungen.
Foto: Schützenbezirk

Veranstaltungsort war das dortige Schützenhaus, das ausreichend Platz bot, um die Delegierten unter Einhaltung der entsprechenden Abstandsregeln aufzunehmen.

Ein zentraler Tagesordnungspunkt war laut Pressemitteilung die Ehrung verdienter Schützen. So wurden Karl-Heinz Neubauer und Rico Gerber mit der Verdienstnadel in Gold des Rheinischen Schützenbunds (RSB) ausgezeichnet. Über die Große Silberne Verdienstnadel des RSB konnte sich Bruno Schlechtinger freuen. D

ie Große Goldene Verdienstnadel erhielten Carina Wessler, Regine Habel, Michael Zoth und Rüdiger Trepper. Elmar Deneu und Richard Juntke wiederum wurden mit der Goldenen Verdienstnadel des Deutschen Schützenbunds (DSB) geehrt. Über das Ehrenkreuz in Bronze des DSB freut sich Dietmar Neeb und über das Ehrenkreuz in Silber Wolfgang Griffel und Wolfgang Weber.

Aufgrund der fehlenden Aktivitäten fiel der Jahresbericht des Vorsitzenden Karl-Heinz Pitton recht kurz aus. Leider musste er bemerken, dass der Bezirk 45 Mitglieder durch Austritt verloren hat. Dies sei ein Phänomen, welchem man sich mehr und mehr stellen müsse, so Pitton. Die fehlende Möglichkeit, seinen Sport auszuüben, veranlasse das eine oder andere Mitglied, den Verein zu verlassen.

Da in den zurückliegenden Wochen und Monaten keine sportlichen Wettkämpfe möglich waren, fokussierte sich Sportleiter Helmut Meyer auf das Thema Ausbildung. Auch den Altersdurchschnitt im Führungsbereich schnitt er an und bat die Versammlungsteilnehmer, sich diesbezüglich Gedanken zu machen, damit der Nachwuchs nachrücken könne.

Damenleiterin Christa Griffel und Jugendleiter Wolfgang Griffel hatten wegen der Pandemie nichts über das Jahr 2020 zu berichten. Kassierer Michael Zoth legte den Kassenbericht für die Jahre 2019 und 2020 vor. Auffallend war, dass die Einnahmen 2020 fast gänzlich weggebrochen sind, dieser Tatsache aber auf der Ausgabenseite entsprechend geringere Summen gegenüberstehen, sodass der Kassierer einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen konnte.

Manuela Göbel, die für das Gebiet Süd zuständige Vizepräsidentin des Rheinischen Schützenbunds, präsentierte eine kurzen Lagebericht. Sie berichtete von guten Gesprächen mit dem rheinland-pfälzischen Innenministerium und von sehr guten Gesprächen mit dem Landessportbund. Auch warb sie für die Beitragserhöhung seitens des RSB.

Vorstand bestätigt

Bei den Neuwahlen kam es zu keinen Veränderungen: Als ihren Vorsitzenden wählten die Versammlungsteilnehmer Karl-Heinz Pitton wieder. Dirk Euteneuer war bislang kommissarisch als Zweiter Vorsitzender im Amt. Nun bestätigten ihn die Mitglieder des Schützenbezirks in dieser Funktion.

Elmar Deneu bleibt Geschäftsführer, Christa Griffel Damenleiterin. Als Jugendleiter war in einer früheren Jugend-versammlung Wolfgang Griffel gewählt worden. Die Teilnehmer der Bezirksdelegiertenversammlung bestätigten ihn nun in diesem Amt.
Kreis Altenkirchen
Meistgelesene Artikel