Archivierter Artikel vom 15.02.2018, 14:47 Uhr
Kreis Altenkirchen

Behinderungen und ein paar Unfälle: Autofahrer hatten mit Schnee kaum Probleme

Schnee am frühen Morgen bedeutet grundsätzlich: Verspätungen und Unfälle im Berufsverkehr. Die weiße Pracht, die sich am Donnerstag in der Frühe aufs AK-Land legte, hatte jedoch kaum gravierende Auswirkungen.

Mit gedrosselter Geschwindigkeit waren gestern Morgen viele Autofahrer, wie in diesem Fall auf der Schürdter Höhe, dank des Neuschnees unterwegs.  Foto: Beate Christ
Mit gedrosselter Geschwindigkeit waren gestern Morgen viele Autofahrer, wie in diesem Fall auf der Schürdter Höhe, dank des Neuschnees unterwegs.
Foto: Beate Christ

Sowohl die Polizeidienststellen in Altenkirchen und Wissen hatten keine Unfälle aufzunehmen, auch durch Sturm „Friederike“ möglicherweise angeknackste Bäume blieben in ihrer originalen Position. Die Polizei Betzdorf sprach von einigen wenigen Unfällen, die auf die Straßenglätte zurückzuführen gewesen seien.

Der eine oder andere Lastwagen habe zudem quer gestanden. Und einige Autofahrer hätten die Situation auch „aussitzen“ müssen, bis der Streudienst seine Arbeit verrichtet habe.