Bruche/Scheuerfeld

Baumexperte Konrad Theis zum Waldsterben: Der Forst wird wieder ein Paradies

Noch im Frühjahr, der Fichtenwald lag wegen Borkenkäfer und Trockenheit im Sterben, da wollte Haubergsvorsteher Konrad Theis (84) sich nur noch ins Bett legen. „Die Welt geht unter. Das machte mich depressiv.“ Denn Theis ist seit 56 Jahren Vorsteher der Haubergsgenossenschaft Bruche-Scheuerfeld. Da kümmert er sich um rund 160 Hektar Wald und der sah gar nicht gut aus. Trotzdem bleibt er optimistisch.

Andreas Neuser Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net