Archivierter Artikel vom 15.01.2021, 16:00 Uhr
Plus
Altenkirchen

Altenkirchener Stadtbürgermeister hat Pläne: Gebeutelter Einzelhandel soll Unterstützung erhalten

Erste neue Einschränkungen in der Kundenfrequenz durch ein lokales Ausbruchsgeschehen im Oktober, nun seit Mitte Dezember der erneute „harte“ Lockdown: Die Einkaufsstadt Altenkirchen mit ihren vielen Fachgeschäften und der vielfältigen Gastronomie ist durch die Corona-Krise besonders stark gebeutelt, und Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt rechnet nicht mit einem schnellen Ende der Maßnahmen. „Es gibt ja schon erste Stimmen, dass wir vielleicht bis Ostern damit leben müssen“, sagt er. Ein Stadtfest für den gewohnten Termin Anfang Mai zu planen, hält er daher für völlig unrealistisch.

Von Michael Fenstermacher Lesezeit: 3 Minuten