Kreis Altenkirchen

Altenkirchener führt Grüne in Bundestagswahlkampf: Kreisverbände wählen Kevin Lenz zum Direktkandidaten

Der Altenkirchener Kevin Lenz tritt bei der Bundestagswahl am 26. September als Direktkandidat von Bündnis90/Die Grünen für den Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen an. Die Mitglieder der Grünen aus beiden Kreisverbänden haben den 30-Jährigen in einer Versammlung in Asbach gewählt. Unter Beachtung strenger Hygienevorschriften konnte angesichts sinkender Inzidenzen nach langer Zeit wieder eine Präsenzveranstaltung durchgeführt werden, so der Kreisverband Neuwied als Veranstalter in einer Pressemitteilung.

Lesezeit: 2 Minuten
Mit Kevin Lenz als Direktkandidat und Susanne Haller als Ersatzkandidatin ziehen die Grünen in den Wahlkampf. Foto: Bündnis 90/Die Grünen
Mit Kevin Lenz als Direktkandidat und Susanne Haller als Ersatzkandidatin ziehen die Grünen in den Wahlkampf.
Foto: Bündnis 90/Die Grünen

Der Lehrer aus der Kreisstadt setzt seine Schwerpunkte besonders in der Bildungspolitik und im Bereich der Kinder und Jugendlichen. Aber auch die Themen gesundheitliche Versorgung, der Umgang mit dem Waldsterben und der Wolf liegen dem frisch gewählten Kandidaten der Grünen am Herzen.

Der leidenschaftliche Läufer macht sich für eine ökologische Neuausrichtung der Waldwirtschaft stark. „Wir können unseren Wald neu aufbauen, indem wir ihn und die Forstwirtschaft ökologisch und nachhaltig für die Zukunft aufstellen. Die Zeit des Überlegens und Zögerns ist vorbei – wir müssen nun endlich handeln und zur Vorreiterregion in Sachen ökologischer und nachhaltiger Neuaufbau für ganz Deutschland werden“, erklärt er dazu.

Lenz kann trotz seines jungen Alters schon ein mehr als zehnjähriges Engagement bei den Grünen vorweisen. Angefangen hat er in der grünen Jugend, engagierte sich während seines Studiums in der Hochschulpolitik und ist seit nunmehr drei Jahren Sprecher der Grünen im Kreisverband Altenkirchen sowie seit 2020 dritter Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld.

Unterstützt wird Lenz von der ebenfalls einstimmig gewählten Ersatzkandidatin Susanne Haller aus dem Kreis Neuwied. Zu ihren Kernthemen zählt die 40-jährige Wahl-Unkelerin mit Berliner Wurzeln neben der Bildung auch die erneuerbaren Energien und den öffentlichen Nahverkehr auf dem Land. Die Mutter von vier Kindern setzt sich dafür ein, den Klimaschutz auch vor Ort voranzubringen.

„Wir sind es unseren Kindern und den nachfolgenden Generationen schuldig, ihnen eine intakte und lebenswerte Umgebung zu hinterlassen. Wir sind sehr wahrscheinlich die letzte Generation, die es in der Hand hat, den Klimawandel in einem erträglichen Rahmen zu halten. Wir müssen diese Verantwortung tragen“, umreißt sie dieses Kernanliegen.

Auch Haller engagiert sich seit vielen Jahren bei den Grünen. Die Diplom-Verwaltungswirtin ist zurzeit Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Kreistag Neuwied. Die Kandidaten freuen sich nun auf einen spannenden Wahlkampf, in dem sie durch Teamwork überzeugen und Zukunft schaffen wollen.

Für die beiden Kreisverbände Neuwied und Altenkirchen zeigen sich die beiden Vorstandssprecherinnen Ann-Kathrin Schrepfer und Anna Neuhof zufrieden mit der Wahl des Duos. „Wir freuen uns auf einen tollen gemeinschaftlichen Wahlkampf“, betonen sie.