Plus
Altenkirchen

Altenkirchen drückt aufs Tempo: Citymanagement soll Innenstadt wieder beleben

Von Beate Christ
In Altenkirchen steht die Ampel auf „rot“ – nicht nur real, sondern auch symbolisch. Ab Samstag greifen rund um die Kreisstadt Einschränkungen für das öffentliche Leben – ausgelöst durch einen starken Anstieg der Infektionszahlen. Foto: Sonja Roos
i
In Altenkirchen steht die Ampel auf „rot“ – nicht nur real, sondern auch symbolisch. Ab Samstag greifen rund um die Kreisstadt Einschränkungen für das öffentliche Leben – ausgelöst durch einen starken Anstieg der Infektionszahlen. Foto: Sonja Roos
Lesezeit: 2 Minuten

In der Stadt Altenkirchen soll die Stelle „Citymanagement“ geschaffen werden. Und dies möglichst schnell. Das haben die Mitglieder des Hauptausschusses beschlossen. „Es ist wichtig, so schnell, wie möglich etwas zu bewegen. Die Menschen, die hier Handel betreiben, sind arg gebeutelt“, brachte Ratsfrau Daniela Hillmer-Spahr die Notwendigkeit auf den Punkt. In der Einstellung eines Citymanagers sehen die Mitglieder des Ausschusses einen wichtigen Schritt, „um als Stadt voranzukommen.“

Denn bereits jetzt stehen 13 Ladenlokale sowie Büro- und Praxisflächen in der Innenstadt leer. Und: „Die Auswirkungen der Pandemie-bedingten Schließungen auf den Einzelhandel sind derzeit noch nicht absehbar, es ist jedoch zu erwarten, dass gerade kleinere, inhabergeführte Geschäfte unter den wirtschaftlichen Folgen leiden werden. Weitere Leerstände und der Wegfall von ...