Altenkirchen

Altenkirchen: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

Ein 62-Jähriger steht unter dringendem Verdacht, am Abend des Ostermontags seine Mutter durch gezielte Schläge mit einem Hammer vorsätzlich getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am Dienstag auf Anfrage der Rhein-Zeitung bestätigt, dass ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Totschlags gegen den Beschuldigten läuft. Nach RZ-Informationen hat sich die Tat in der Siegener Straße in Altenkirchen ereignet, doch Oberstaatsanwalt Dietmar Moll bestätigt nur, dass der Tatort im Kreis Altenkirchen liegt. Gegen den Beschuldigten wurde am Dienstag nach Ostern Haftbefehl erlassen. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Nach RZ-Informationen hat sich die Tat in der Siegener Straße in Altenkirchen ereignet.
Nach RZ-Informationen hat sich die Tat in der Siegener Straße in Altenkirchen ereignet.
Foto: Sonja Roos

„Im Hinblick auf die laufenden Ermittlungen und mit Blick auf schutzwürdige private Belange“ könnten derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt werden, so Moll. Er weist außerdem daraufhin, dass der Haftbefehl nicht mit einem Tatnachweis gleichzusetzen ist und vor einer rechtskräftigen Verurteilung weiterhin die Unschuldsvermutung für den Beschuldigten gilt. mif