Archivierter Artikel vom 23.12.2011, 16:38 Uhr
Herdorf/Neunkirchen

Als an Weihnachten gestreikt wurde

Das lange Grubensterben, das dramatische Ringen um den Siegerländer und Westerwälder Erzbergbau, erfuhr vor 50 Jahren, in den Weihnachtstagen des Jahres 1961, seinen letzten Höhepunkt. Weltweit von den Medien beachtet, entschlossen sich die Bergleute der Salchendorfer Eisenerzgrube „Pfannenberger Einigkeit“, allgemein nur der „Pammerich“ geheißen, zu einer letzten Verzweiflungstat, das Damoklesschwert der Schließung ihrer Grube abzuwehren. Sie entschlossen sich am 21. Dezember 1961 zu einem 36 stündigen Sitzstreik in 1100 Metern Tiefe. Mit knapp 1300 Metern Teufe war der „Pammerich“ damals die tiefste Einserzgrube Europas.

Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net