Archivierter Artikel vom 03.10.2010, 17:21 Uhr
Dauersberg

Almabtrieb

Im Herbst werden die Kühe von den Almen in die Ställe der Bauernhöfe gebracht. Längst hat sich auch in Dauersberg der Almabtrieb zu einem außergewöhnlichen Spektakel entwickelt.

Beim Dauersberger Almabtrieb waren die jüngsten Kälber natürlich festlich geschmückt.  Foto:  Joachim Weger
Beim Dauersberger Almabtrieb waren die jüngsten Kälber natürlich festlich geschmückt.  
Foto: Joachim Weger

Erntedank, bäuerliche Tradition und Gaudi haben am Sonntag den Dauersberger Almabtrieb geprägt. Hunderte Fans zogen hoch zur Alm zwischen Steineroth und Dauersberg, um das Spektakel des Viehtriebs mitzuerleben. Zum Auftakt im Dankgottesdienst spielte die Jagdhornbläsergruppe Alsdorf-Hachenburg unter Leitung von Hornmeister Jürgen Rehard festliche Choräle aus der Hubertusmesse.

Warum der Almabtrieb diesmal über Grenzen ging, lesen Sie in der Montagsausgabe der Rhein-Zeitung für den Kreis Altenkirchen.