Kreis Altenkirchen

28 Neuinfektionen: Inzidenz im Kreis Altenkirchen liegt nun bei 139

28 Corona-Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt Altenkirchen am Dienstag nach Ostern. Damit steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen seit Pandemiebeginn im AK-Land auf 3726. Die Zahl der mit oder an Covid-19 Verstorbenen steigt auf 88: In der Verbandsgemeinde Wissen ist eine Frau im Alter von 74 Jahren gestorben. Aktuell sind 700 Menschen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation. 42 Personen aus dem Kreis befinden sich derzeit in stationärer Behandlung. 2938 Menschen gelten inzwischen als geheilt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt am Dienstag laut Landesuntersuchungsamt Koblenz bei 139,0 und ist gegenüber Ostermontag wieder gestiegen. Vor zwei Tagen hatte der Wert noch 127,3 betragen. Die höchste Inzidenz aller 24 Landkreise weisen aktuell unsere Nachbarn in Neuwied auf. Hier liegt der Wert bei 155,4. Im benachbarten Westerwaldkreis gibt es 110,4 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen je 100.000 Einwohner.

Und so verteilen sich die 3726 Infektionen seit Ausbruch der Pandemie auf die sechs Verbandsgemeinden im Kreis:

  • AK-Flammersfeld: 1189
  • Betzdorf-Gebhardshain: 802
  • Kirchen: 540
  • Wissen: 461
  • Daaden-Herdorf: 427
  • Hamm: 307

Wissen: Fast 15000 Piekse

338 Impfungen am Karfreitag, 317 am Karsamstag und 348 am gestrigen Dienstag: Die Zahl der Nadelstiche, die im Impfzentrum Wissen seit 7. Januar verabreicht wurden, nähert sich der 15 000er-Marke. 11 431 Erst- und 3470 Zweitimpfungen sind die aktuelle Bilanz. Die ab heute möglichen Registrierungen von Menschen zwischen 60 und 69 Jahren haben keinen Einfluss auf die Terminvergabe für die Menschen über 70 sowie für die Vorerkrankten der Prioritätsgruppe 2. Darauf weist das Kreishaus unter Berufung auf das Mainzer Gesundheitsministerium hin.