Archivierter Artikel vom 28.07.2021, 17:00 Uhr
Plus
Kirchen

1943 von den Nazis ermordet: Sohn der Kirchener Familie Kraemer erhält Stolperstein

Dass die Nazis in ihrem verbrecherischen „Reinigungswahn des deutschen Volkes“ nicht nur körperlich oder geistig behinderte Menschen aus der Unter- und Mittelschicht deportierten und ermordeten, sondern auch die aus reichen Familien – das beweist eine neue historische Recherche aus Kirchen. Justus Kraemer, Spross der Millionärsfamilie Kraemer, wurde 1943 von den Schergen des Terrorregimes unter falschem Vorwand in eine „Heilanstalt“ gebracht und kam dort zu Tode. In Erinnerung an dieses Opfer des NS-„Euthanasie“-Programms „zur Vernichtung unwerten Lebens“ wird am Samstag, 31. Juli, ein Stolperstein direkt vor dem Eingang des Gebäudes eingebracht.

Von Peter Seel Lesezeit: 4 Minuten